Entspannung gelingt, wo sich Körper und Geist geborgen fühlen.
Entspannung gelingt, wo sich Körper und Geist geborgen fühlen.

„Entspannung gelingt, wo sich Körper und Geist geborgen fühlen“

Star InactiveStar InactiveStar InactiveStar InactiveStar Inactive
 

Um die Belastungen des häufig hektischen Alltags für Körper und Geist auszugleichen, brauchen wir ausreichend Entspannung. Wer lernt, richtig mit Stress umzugehen und sich zu erholen, tut sich und seiner Gesundheit etwas Gutes.

Jeder Mensch hat irgendwann einmal Stress – sei es im Beruf oder im Privatleben. Man unterscheidet hier Eustress und Disstress. Während Eustress sich gesundheitsförderlich auswirkt und in Maßen uns zu mehr Leistung anspornen kann, hat Disstress krankheitsverursachenden Wert. Problematisch wird Stress erst, wenn er überhandnimmt. 

Bei hoher körperlicher und geistiger Anspannung schaltet der Körper in einen Alarmmodus und bereitet sich auf eine Begegnung mit einer Gefahr vor: der Herzschlag beschleunigt sich, die Atmung intensiviert sich, der Blutdruck steigt, die Sinne sind geschärft und die Muskulatur wird von Zucker und Fetten durchgeströmt, die Muskeln spannen sich an. Der ganze Körper stellt sich auf Höchstleistung ein und ist damit auf Kampf und Flucht vorbereitet. Anschließend geht die Anspannung wieder vorbei und Körper und Seele kehren in den Normalzustand zurück.                                                      

Wenn aber eine stressige Situation auf die nächste folgt und der Körper keine Möglichkeit mehr hat, in den Ruhezustand zurückzugehen, drohen körperliche und seelische Folgen. Diese reichen von Nervosität, Reizbarkeit, Erschöpfung, oder Schlafstörungen bis hin zu ernsten Erkrankungen. Auch Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen, Verspannungen oder Bluthochdruck können durch Stress hervorgerufen werden.

Gründen für Stress können sehr unterschiedlich sein. Hohe Anforderungen im Berufsleben, Zeitdruck, Konflikte sowie Lebensereignisse wie Tod eines Angehörigen oder Freundes, Krankheit, Trennungen, Scheidungen, Arbeitslosigkeit, Geldsorgen oder der Eintritt in den Ruhestand gehören zu den häufigsten Stressfaktoren.

„Gesund bleiben heißt: Entspannen können“

In der Entspannung kann die tiefe Sehnsucht des gestressten Körpers nach Erholung und Ruhe erfüllt werden. So werden in die körpereigenen Rhythmen dringend benötigte Ruhepausen eingefügt, die es unserem Körper erlauben sich effektiv zu erholen. Entspannungsübungen bieten Möglichkeiten, Dauerüberlastungen, die zu psycho-somatischen Erscheinungen führen können, gezielt abzubauen.

Stressbedingte Erkrankungen kann man durch eine gesunde Lebensweise vorbeugen. Manchmal reicht es zu erlernen, durch regelmäßige Entspannungsübungen richtig mit Stress umzugehen.

Die angebotenen Entspannungsverfahren sind sehr vielfältig und reichen von Autogenem Training, progressiver Muskelrelaxation bis zur Meditation und Yoga.

Wir möchten an dieser Stelle gerne zwei Entspannungsverfahren Vorstellen und für Sie als Angebot zur Teilnahme anbieten:

- Autogenes Training

- Progressive Muskelrelaxation